Google kauft Doubleclick

Nun ist es offiziell, Google darf Doubleclick kaufen.

Nach der amerikanischen Wettbewerbsbehörde (Federal Trade Comission, kurz FTC), hat nun auch die europäische Kommission zugestimmt.

Damit geht die Werbeplattform Doubleclick ür rund 3.1 Milliarden Dollar in Googles Besitz über.

Die eingehende Marktuntersuchung der Kommission ergab, dass Google und DoubleClick keinen nennenswerten Wettbewerbsdruck aufeinander ausüben und daher gegenwärtig nicht als Konkurrenten angesehen werden können. Obgleich DoubleClick im Bereich Online-Vermittlungsleistungen zu einem Wettbewerber werden könnte, dürften die anderen Konkurrenten auch nach dem Zusammenschluss hinreichenden Wettbewerbsdruck ausüben

Somit steigt Google nun zum größten Werbe-Vermarkter im Internet auf und kontrolliert einen riesigen Bereich der Werbung, die der Surfer im Internet zu sehen bekommt.

Problematisch ist dies, da auf diese Art viele weiter Daten zu Google fließen. Surft man zB. morgens auf Seite A (Unterhosengeschäft, auf dessen Seite sich Google Werbung befindet) und danach irgendwann am Tag vielleicht zu Seite B (irgendeine andere Seite mit Google Werbung), so kann auf Seite B nun Werbung ür Unterhosen gemacht werden, weil Google genau weiss, dass der Surfer sich am Morgen ür die Produkte von Seite A interessiert hat. Somit lassen sich Bewegungsprofile erstellen.

Meinung des ricdes.com blogs

Obwohl man Googles Werbedienstleistung, AdWords, nicht mit den Diensten von DoubleClick vergleichen kann, ist dies kein gutes Zeichen ür die Konkurrenz. Google wird mit dem Deal noch mehr Marktanteile bekommen, als es eh schon inne hat. Und ein Monopol ist keinesfalls etwas gutes ür den Online-Werbemarkt. Microsoft sollte nun wirklich mal bei der Übernahme von Yahoo Gas geben.

About abzocker

Check Also

BooCompany fordert Geld für Verbraucherschutzforum

Soeben habe ich eine ganz dreiste Mail erhalten. Ich werde aufgefordert 150 Euro an BooCompany …

Schreibe einen Kommentar