International Lotto Commission / Loteria Primitiva

Von wegen Millionengewinn, Abzocke ist es was man hierbei erntet.

Die International Lotto Commission / Loteria Primitiva verspricht Gewinne von 615 810 oder 820 315 Euro. Und gewonnen hat man automatisch schon, sobald ein Brief im Briefkasten zu finden ist. Allerdings gibt es ein kleines Problem mit dem Gewinn.

Denn zuerst muss ein Brief nach Spanien gesendet werden. Dort liegt das Geld bereit, bei einer Sicherheitsfirma. Diese bietet eine Versicherung an, die man unbedingt abschliessen muss, um an den Gewinn zu kommen.

Kostenpunkt 1420 Euro… ürs Erste. Denn dieser Betrag kann ruckzuck noch anwachsen und zwar solange bis man endlich aufgibt oder der Staat die Scheine wegen Steuerhinterziehung oder ähnlichem geschwärzt hat und man einen Stapel schwarzes Papier geschickt bekommt.

Häufig muss auch der Personalausweis eingescannt werden und/oder Bankdaten weitergegeben werden.

Inzwischen warnen mehrere Polizeidirektionen vor der Abzocke.

Ein Bild des Briefes findet sich übrigens hier.

About abzocker

Check Also

Shitstorm – Die Waffe der Verbraucher

Was ist ein Shitstorm? „Ein Shitstorm ( Empörungswelle) bezeichnet in der deutschen Sprache ein Internet-Phänomen, …

9 comments

  1. Alexander Pausch

    Hallo Ihr Lieben,

    die Storry ist jetzt über 4 Jahre alt nach meinen Untersuchungen im web 2004 ne Australierin
    die 615.810€ gewonnen haben soll,
    Ich hab,´heute so ein nettes Briefchen erhalten gleicher Betrag,
    Nur die Qualität ist schlechter wie Andys Brief.
    Wer will kann ein Kopie gern haben.
    LG A. Pausch

  2. Spiralreflexe

    Hallo zusammen,
    der Betrug scheint nicht abzubrechen! Heute, 11.09.08 bekam auch ich solch eine Gewinnankündigung. Scheint so, als wäre der Betrug endlich auch in Südbaden (Freiburg) angekommen!!!
    Werde den Brief an die Kripo weiterleiten. Denn als “Kleine Frau” alleine auf der Strecke hat man ja leider kaum ne Chance, den Leuten, die dahinter stecken, das Handwerk zu legen. Ich seh es ebenfalls so, dass es noch immer zuviele Leute gibt, die ans “Glück” dieser Art glauben. Vor allem die, die sich im Internet nicht “schlau” machen können, sind oft die Betrogengen. Dank Internet und ca. 5 Minuten Zeitaufwand war ich Gottseidank von einem Betrug verschont. Danke, für Euer aller Aufklärungung durch diverse “Warnhinweise” udn Blogs. Sendet möglichst viele mails mit dem kopierten Schreiben im ANhang an Eure Freunde und Bekannten, damit das endlich ein Ende hat!!!!!
    Viel Gripps und klaren Kopf wünsche ich Euch allen !
    Grüße aus Freiburg….. Annette

  3. Heute Morgen am 6.10.2008 schlugen sie wieder zu ,ein Brief aus Malaga ich hätte 925500 Euro gewonnen, dank dieser Seite hat sich alles aufgeklärt. Schade oder Gott sei Dank.
    Grüsse von Niederrhein

  4. Hallo,

    auch ich habe so einen Brief am 11.10.2008 erhalten. Post aus Malaga 🙂
    Also vorsicht! Dank dieser Seite habe ich nichts weiter unternommen.
    Das Erscheinungsbild sieht etwas anders aus (Qualität ist deutlich schlechter). Doch der Inhalt ist der gleiche. NRW scheint beliebt zu sein.

  5. Hallo
    Am 10.10.2008 habe ich auch so einen Brief bekommen dass ich 815.810,00 Euros gewonnen habe. Wo erhalten sie unsere Daten? Was kann man dagegen tun?
    Ciao

  6. Hollenstein Remo

    Hallo,
    Am 8.11.08 lag bei mir so eine Gewinnbenachrichtigung über 615,810.00 Euros im Briefkasten und nachdem ich die Infos im Internet gelesen habe, wurde sie gleich im Altpapier entsorgt!!!

  7. Hallo habe heute auch so einen Brief bekommen .Wie kommen die in Spanien
    an meine Adresse und Namen ?

    Ich denke ich werde nichts Unternehmen .
    Oder was sollte man tun

  8. Hallo,
    meiner Frau wurden heute (9.12.08) von der International Lotto Commission, Plaza Romano No.19 Planta5, 28011 Madrid, ein Gewinn von 815 810,00 € in einer „offiziellen Gewinnbenachritigung“ angekündigt.
    Der Gewinn sei bei einer „sicherheitsfirma“ hinterlegt und versichert. Der Auslandssachbearbeiter sei Herr Dr. Jose Rodriguez bei der Sicherheitsfirma Grupo Bilbao Security Company S.L. unter der Tel.Nr. 00 34 680 855 024 bzw. Fax: 00 34 911 414 268. Man müsse sich jedoch bis zum 21.12.melden, da sonst der Gewinn an das Ministerio de Economia y Hacienda zurückgehe. Das Schreiben ist von einem „Vice President“ (oder -in?) Catalina Alvarez unterzeichnet.
    Dem Schreiben ist ein Vordruck beigefügt, bei dem die eigenen Personaldaten (wie Wohnort, Geburtsdatum, Beruf, Familienstand etc.) anzugeben sind und die „Grupo Bilbao Sicherheitsfirma SL“, AVD . De Ramon y Cajal No 39,28023 Madrid, zurückgeschickt bzw. gefaxt werden soll. Bankdaten, die ebenfalls auf diesem „Vordruck“ vorgesehen sind, seien nur auszufüllen, wenn man sich für eine Banküberweisung entschieden habe.
    Meine Frage lautet nun: Kann man gegen diese „Bauernfängerei“ juristisch vorgehen oder kann man diesen Betrügern wenigstens etwas finanziell schaden, indem man z. B. mehrere unfrankierte Schreiben an diese Adresse(natürlich ohne Absenderangabe) schickt? Wenn das jeder „Gewinner“ so machen würde, käme doch vielleicht wenigstens ein ordentlicher Betrag an Strafporto zusammen.

  9. Wrede Alfons

    Hallo,
    am 4. Dezember habe ich eine Gewinnbenachrichtigung über 950.810,00 € aus der dritten Kategorie erhalten. Der Gewinn ist bis zum 20.12.2008 bei der Sicherheitsfirma LEGION SEGUROS S. A. hinterlegt. Zum Abruf habe ich das übliche Anmeldeformular zur Anmeldung des Gewinnanspruchs erhalten. Als Kontaktperson wurde der Auslands Sachbearbeiter Dr. Hugo Emilo genannt.
    Ich wundere mich nur wie mein Name und meine Adresse nach Spanien kommen und wie man ohne Lotterielos und ohne eines Einsatzes so eine großen Gewinn erhalten kann.
    Ich hoffe das die Europa-Abgeordneten mal ein Gesetzt auf die Reihe bekommen um diesen Machenschaften ein Ende zu bereiten.

Schreibe einen Kommentar